Voriger
Nächster

WASSERPROJEKT "BATALLA DE SANTA CLARA"

Unterstützungsprojekt

Die kleine Gemeinde „Batalla de Santa Clara“ (200 Einwohner) in der Provinz Camagüey, die noch nicht an die Trinkwasserversorgung angeschlossen war.

Ziel

Trinkwasserversorgung der Gemeinde und somit eine starke Verbesserung der Lebensbedingungen.

Mittel

Kuba verfügte über die qualifizierten Fachkräfte, um die technische und operative Durchführung dieses Projektes zu gewährleisten. Die kubanischen Projektpartner stellten somit die Arbeitskräfte zur Verfügung. Camaquito oblag die Finanzierung derjenigen Einrichtungs- und Ausrüstungsgegenstände, die nur gegen Devisen erworben werden konnten.

Zeithorizont

Es war vorgesehen, die Trinkwasserversorgung innerhalb eines Jahres durchzuführen. Aufgrund der Wirbelstürme im Herbst 2008 hatte das Projekt ein paar Monate Verzögerungen. Trotzdem kann man von einem sehr erfolgreichen Projektverlauf sprechen.

Verantwortlichkeiten und Evaluation

Offizieller kubanischer Projektpartner war das INRH. Das INRH war verantwortlich für die termin- und sachgerechte Durchführung der Arbeiten, für deren Qualität sowie für die Erreichung der Projektziele. Camaquito oblag die Devisenfinanzierung. Es nahmen keine weiteren Organisationen am Projekt teil.

Abgeschlossenes Projekt

Projektziel:

Trinkwasserversorgung der Gemeinde „Batalla de Santa Clara“

Projektdauer:

2007 – 2009
(Einweihung war am 22. März 2009)

Projektleitung:

Direktion des Instituto Nacional de Recursos Hidráulicos (INRH) der Provinz Camagüey
Mark Kuster, Projektverantwortlicher von Camaquito

Projektsumme:

USD 21’000.00

zu 100 Prozent finanziert