Voriger
Nächster

TRINKWASSERPROJEKT "SAN BERNARDO"

Unterstützungsprojekt

Unterstützungsobjekt war die Gemeinde „San Bernardo“. Diese Landgemeinde gehört zum „Municipio Sibanicú“, welcher ca. 30’000 Einwohner zählt. In „San Bernardo“ wohnen knapp 800 Personen. Die Bevölkerung bekam das Wasser täglich mit Tanklastwagen geliefert oder musste das Wasser zu Fuss an einem zentralen Brunnen holen. Meistens waren es die Frauen, die längere Distanzen mit den Wassereimern vom Brunnen bis zum Wohnhaus zurücklegen mussten.   In der Trockenzeit waren diese Brunnen zum Teil ausgetrocknet. Die Einwohnerinnen und Einwohnern waren dann zusätzlich auf die Wasserlieferungen der Tanklastwagen angewiesen. Die in der Gemeinde am häufigsten auftretende Krankheit war „el parasitismo intestinal“ (eine Art Darmparasit), die auf die schlechte Wasserqualität zurückzuführen war. Eine zum Teil bereits existierende Trinkwasserversorgung musste komplett erneuert und ausgebaut werden, da in den letzten Jahren fast keine Unterhaltsarbeiten mehr vorgenommen worden sind.

Ziel

Ziel dieses Projektes war die Versorgung der Gemeinde „San Bernardo“ mit Trinkwasser, was die Lebensbedingungen in der Gemeinde sehr stark verbesserte. Die Dorfbewohner hatten bei der Umsetzung ebenfalls mitgeholfen. Konkret umfasste das vorliegende Projekt folgende Teilinvestitionen:

  • Aufbau einer kleinen Wasseraufbereitungsanlage mit einem grossen Wassertank
  • Wasserleitungen verlegen
  • Trinkwasseranschluss bei den Wohnhäusern und anderen Einrichtungen (wie z.B. Schule).

Der Lions Club Zürich Waldegg unterstützte dieses Projekt mit CHF 36’000.00.

Zeithorizont

Das Projekt wurde im 2012 gestartet und am 15. Juni 2013 eingeweiht.

Verantwortlichkeiten und Evaluation

Offizieller kubanischer Projektpartner war das INRH. Das INRH ist verantwortlich für die termin- und sachgerechte Durchführung der Arbeiten, für deren Qualität sowie für die Erreichung der genannten Projektziele. Der in Camagüey lebende Projektverantwortliche, Mark Kuster, begleitete das Projekt und erstellte dem Vorstand von Camaquito periodisch Bericht über den Fortgang des Projekts. Camaquito trag die Verantwortung für die geplante Verwendung der Spendengelder. Es warenkeine weiteren ausländischen Organisationen in die Durchführung des Projektes involviert.

Abgeschlossenes Projekt

Projektziel:

Trinkwasserversorgung der Gemeinde „San Bernardo“

Projektdauer:

2012 -15. Juni 2013

Projektleitung:

Direktion des Instituto Nacional de Recursos Hidráulicos (INRH) der Provinz Camagüey
Mark Kuster, Projektverantwortlicher von Camaquito

Projektsumme:

USD 60’000.00 

zu 100 Prozent finanziert